Mittwoch, 20. August 2014

Bis alle Schuld beglichen



Bildquelle

von Alexander Hartung

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 13.05.2014
  • Aktuelle Ausgabe : 13.05.2014
  • Verlag : Amazon Publishing
  • ISBN: 9781477824658
  • Flexibler Einband: 288 Seiten


Inhalt


An einem Sonntagmorgen werden Jan Tommen und seine Freundin Betty von Jans Kollegen der Berliner Mordkommission aus dem Bett geklingelt. Er steht unter dringendem Tatverdacht, die Beweislage ist eindeutig: Sein Auto wurde am Tatort gesehen, die Tatwaffe ist mit seinen Fingerabdrücken übersät und seine DNA wurde am Opfer gefunden. Bei dem Toten handelt es sich um Richter Georg Holoch, der Jan vor Jahren wegen Körperverletzung im Dienst verurteilte. Damit gibt es auch ein Motiv
Jan hat keinerlei Erinnerung an den Vorabend. Dem erfahrenen Mordermittler bleibt nichts anderes übrig, als aus der Untersuchungshaft zu fliehen und abzutauchen. Er muss auf eigene Faust nach dem wahren Täter suchen. Der befreundete Geldeintreiber Chandu, die Forensikerin Zoe und der spätpubertierende Computer-Freak Max helfen ihm dabei.
Der Mörder hat gerade erst damit begonnen, seine schrecklichen Pläne in die Tat umzusetzen…
(Quelle: Amazon)




Mein Fazit


Bereits von der ersten Seite an hat mich „Bis alle Schuld beglichen“ in den Bann gezogen, das Spannungslevel ist von Anfang an sehr hoch und sackt auch zwischendurch nie ab. Die vier Ermittler Jan, Chandu, Zoe und Max werden zwar nicht bis in jedes Detail beschrieben, bleiben aber trotzdem nicht wirklich farblos und waren mir sehr sympathisch. Die vier Charaktere unterscheiden sich stark, harmonieren aber schön und bilden ein interessantes, wenn auch reichlich unkonventionelles Team.

Der zu lösende Kriminalfall ist ausreichend komplex, sodass mir die Lösung erst wenige Seiten vor der „offiziellen“ Erklärung klar wurde, mehrmals wurde ich dabei auf falsche Spuren geschickt. Dass ich den Mörder aber schon einige Seiten vorher enttarnte zeigt aber auch, dass die Auflösung (wie auch das Mordmotiv) in sich logisch und daher nachvollziehbar ist. Wie in einem Thriller üblich, geraten die Protagonisten immer wieder selbst in Gefahr, was meinen Pulsschlag während dem Lesen mehrmals in die Höhe trieb. Der eigentliche Showdown hätte für meinen Geschmack ruhig noch etwas länger ausfallen dürfen.

Wie meine Wertung zeigt, hatte ich grossen Spass beim Lesen von „Bis alle Schuld beglichen“ gebe daher eine unbedingte Weiterempfehlung an alle Thriller-Fans ab. Alexander Hartung hat bereits den Nachfolgeroman „Vor deinem Grab“ veröffentlicht, den ich am Freitag vorstellen werde.




Kommentare:

  1. Oh ich glaube das ist das erste 5 Sterne Buch auf Deinem Buch Blog - oder? Also ab auf die Wunschliste - ich muss sagen Plot und Charaktere klingen interessant :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe schon dem "Mord in Kehrsatz" fünf Sterne gegeben, aber nur eine bedingte Empfehlung, da es doch sehr speziell ist. Dieses hier musst du aber wirklich unbedingt lesen, ich war absolut begeistert davon :-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...